Blog


Studieren jetzt alle BWL?

Wie sich die Corona-Pandemie auf die Studienfachwahl auswirken könnte

Für welches Studienfach sich eine Person entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben Interessen und Neigungen spielen auch ganz rationale Überlegungen eine Rolle: Bin ich in der Lage das Studium erfolgreich zu meistern? Finde ich mit dem Abschluss später einen Job? Wie steht es um die Einkommensaussichten? Soziologen sprechen in diesem Zusammenhang von der Rational Choice Theory, Ökonomen von der Maximierung des Erwartungsnutzens. Gemeinsam mit Dr. Markus Lörz (Soziologe) habe ich (Ökonomin) untersucht, ob sich eine Veränderung der Kosten eines Studiums auf die Studienfachwahl auswirkt.

Und leider sind wir fündig geworden. Wenn die Kosten des Studiums steigen, werden tatsächlich vermehrt Studienfächer mit lukrativen Einkommensaussichten und relativ guten Erfolgschance nachgefragt. Das gilt sowohl für Studienbeginner als auch für Studierende, die schon mittendrin stecken und ihr Fach wechseln. Dies ist ganz im Sinne der Theorie (soziologisch und ökonomisch) ob das eine gesellschaftlich wünschenswerte Entwicklung ist, ist eine ganz andere Frage.

Unser Forschungsprojekt begann bereits vor der Corona-Pandemie. Allerdings ist die Relevanz des Themas heute größer als zuvor. So sind viele Nebenjobs von Studierenden im Zuge der Corona-Maßnahmen weggefallen und die Einkommensverluste sollten durch das Angebot von Studienkrediten abgemildert werden. Dadurch sind die Kosten des Studiums für die betroffenen Studierenden beträchtlich gestiegen. Es wird interessant sein zu sehen, ob unsere Ergebnisse zukünftig mithilfe der Daten aus diesem Zeitraum bestätigt werden können. Als Wissenschaftlerin möchte man seine Ergebnisse natürlich bestätigt sehen, als Privatperson bleibt mir allerdings nur zu hoffen, dass nicht allzuviele Lebensentwürfe über den Haufen geworfen wurden.

Wie untersucht man sowas überhaupt? Erstmal braucht man ein Forschungsdesign und passende Daten. Für die Beurteilung kausaler Zusammenhänge braucht man im besten Fall ein experimentelles Forschungsdesign. In der empirischen Wirtschafts- und Sozialforschung nennen wir das quasi-natürliche Experimente. Dazu gibt es bei Gelegenheit einen eigenen Blogeintrag, da das hier jetzt zu weit führen würde. Das Vorgehen in diesem Projekt steht im publizierten Artikel, welcher in der KZfSS erschienen ist:

Engelhardt, Carina und Markus Lörz (2021): Auswirkungen von Studienkosten auf herkunftsspezifische Ungleichheiten bei der Studienaufnahme und der Studienfachwahl. KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Volume 73, pp. 285–305. https://doi.org/10.1007/s11577-021-00787-3

zurück